Dieses Gericht ist ein wenig empfindlich bei den Verarbeitungsschritten - man kommt schnell in Hektik, wenn man drei Töpfe beaufsichtigt und zwischendurch noch die Petersilie putzt. Besser, man bereitet alle Zutaten vor und konzentriert sich auf die Verarbeitung.

  • 200 g grüne Bandnudeln
  • 200 g Zucchini, in feine Streifen geraspelt
  • 180 ml Kochsahne, fettreduziert
  • 70 g Parmesan, fein gerieben, in zwei Portionen aufgeteilt
  • ½ Bio Zitrone, Schale abgerieben, Saft ausgepresst
  • ½ Bund Petersilie, fein gehackt
  • 1 el Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Einen Topf mit Nudelwasser aufsetzen und anstellen, einen zweiten kleinen Topf mit der Kochsahne füllen und in einen dritten Topf (am besten ein beschichteter) die Butter geben
  2. Wenn das Nudelwasser kocht die Nudeln hineingeben, gleichzeitig den zweiten Topf anstellen und die Sahne bei niedriger Temperatur acht bis zehn Minuten köcheln und eindicken lassen - dabei gelegentlich umrühren
  3. Nach ca. fünf Minuten im dritten Topf die Butter erhitzen und darin die Zucchinistreifen drei Minuten andünsten
  4. Die fertigen Nudeln abgießen und zum warmhalten gleich wieder zurück in den Nudeltopf geben
  5. Zu den Zucchini im dritten Topf kommen nun die Sauce, eine Hälfte des Parmesans, Zitronenschale, Zitronensaft und Petersilie, dann vermischen wir alles und schmecken es mit Salz und Pfeffer ab
  6. Zuletzt die Bandnudeln auf zwei Teller verteilen, die Soße darübergeben und mit der zweiten Hälfte des Parmesans bestreuen

Reicht für zwei Personen als Hauptgericht. Dazu passen auch gut einige feine Streifen Räucherlachs. Statt Zucchini kann man im Mai 250 g grünen Spargel in feine Stücke schneiden und die letzten drei Minuten mit den Nudeln im Salzwasser garen. Das Dünsten fällt dann weg.