Reicht für zwei hungrige Suppenkasper als Hauptmahlzeit oder für vier als sättigende Vorspeise.

  • 600 ml Gemüse- oder Hühnerbrühe
  • 400 g TK-Blumenkohl, kurz abgespült und kleingeschnitten
  • 200 ml Milch
  • 150 g Puten- oder Hähnchenbrustaufschnitt (auch lecker: Mandel-Sesam-Tofu), kleingeschnitten
  • 2-3 Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 2-3 el Schmand
  • 1 el Butter
  • ½ Zitrone, ausgepresst
  • ¼ tl Cumin
  1. Brühe, Blumenkohl, Milch, Butter, Cumin in einen Topf geben und ca. zehn Minuten köcheln lassen
  2. Den Schmand in die Suppe geben, die Suppe pürieren, Geflügelaufschnitt (oder Tofu) und Lauchzwiebel dazugeben und noch einmal 3-5 Minuten durcherhitzen
  3. Mit Zitronensaft und Pfeffer abschmecken

Den restlichen Schmand kann jeder nach Geschmack in seinen Teller unterrühren - je mehr, desto cremiger. Man kann auch vor dem Kochen eine ausgepresste Knoblauchzehe in einem Esslöffel Olivenöl andünsten und dafür die Butter weglassen. Es lässt sich auch gut Couscous, gegarter Dinkel oder Quinoa in die Suppe geben - lasst Eurer Kreativität freien Lauf. Im Ursprungsrezept war z.B. auch kein Schmand enthalten - aber mit Schmand wird die Suppe so schön cremig und säuerlich…

TK-Blumenkohl muss man ja nicht waschen, aber durch das abspülen mit kaltem Wasser kann man den Blumenkohl direkt aus der Gefriertruhe mit einem Wellenschliffmesser gut zerteilen - in der Regel sind die Röschen zu groß, um nach 10 Minuten gar zu sein, aber zerkleinert gelingt nach einem langen Arbeitstag so auch noch schnell eine leckere Suppe, die garantiert besser schmeckt als jede Tütensuppe…