• 160 g Vollkornpenne
  • 3-4 frische Feigen, in kleine Stücke geschnitten
  • 50 g Serrano-Schinken, in kleine Stücke geschnitten
  • ½ bd Rucola, gewaschen und klein geschnitten

  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 75 ml trockener Weißwein
  • 3 tl Feigensenf

  • 2 el Olivenöl
  • 1 Zweig Rosmarin, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • Pfeffer
  1. Die Gemüsebrühe mit dem Weißwein und dem Feigensenf zu einer Soße verrühren
  2. Die Penne nach Packungsanweisung bissfest kochen
  3. Währenddessen das Olivenöl in eine Pfanne geben, den Knoblauch reinpressen und die Schinkenstücke kurz darin anbraten, herausnehmen und beiseite stellen
  4. Die Soße und den Rosmarin in die heiße Pfanne geben, bei nicht zu großer Hitze auf die Hälfte einkochen lassen und dann mit Pfeffer abschmecken
  5. Kurz bevor die Nudeln gar sind, die Feigenstücke und den Schinken in die Soße geben und durcherhitzen
  6. Zum Abschluss die Pasta in die Soße geben und unterrühren, dann ganz kurz den Rucola unterrühren und die fertige Pasta auf Tellern anrichten

Reicht für zwei nicht zu hungrige Genießer. Dazu passt natürlich der Rest Weißwein vom Kochen und zum Verfeinern eignet sich wie bei fast allen Pasta-Gerichten Parmesan. Wer Knoblauch nicht mag, der lässt ihn einfach weg - den Feigensenf kann man allerdings nicht weglassen, dann wäre der Zauber dieses Gerichtes dahin. Nach der Pasta kann man noch einmal den Feigensenf mit einer Käseplatte servieren - passt gut zu Ziegenkäse, Brie, Bergkäse.